Schriftgeschichte

Grundlage der folgenden Ausführungen ist ein Kapitel aus dem Fachunterricht während meiner Lehre als Schriftsetzer bei Günter Schmitt.



Der Weg zur europäischen Schrift
Entwicklung vom Gross- zum Kleinbuchstaben
Entwicklung der gebrochenen Schriften
Entwicklung der runden Schriften
Anhang: Das «s» in der gebrochenen Schrift

Der Weg zur europäischen Schrift

Bilderschrift

Bilderschriften, 10 000 v.Chr.

Bogenschützen aus einer spanischen Höhlenmalerei. Überleitung zu den ersten Bilderschriften.

Keilschrift

Babylonisch-assyrische Keilschrift, 3000 v.Chr.

Die Keilschrift entwickelte sich vom Bild zur Strichform. Sie bestand aus Wort-, Laut- und Deutzeichen.

Hieroglyphenschrift

Ägyptische Hieroglyphenschrift, 3000 v.Chr.

Die Zeichen der Hieroglyphen wurden ebenfalls als Wort-, Laut- und Deutzeichen verwendet.

Ägyptische Kursivschriften

Die ägyptischen Kursivschriften waren hieratisch¹ (2500 v.Chr.) und demotisch² (600 v.Chr.)
¹ von den Pristern vereinfachte Hieroglyphenschrift
² altägyptische volkstümliche Schrägschrift


Phönizische Schrift (2) Phönizische Schrift (1)

Phönizische Schriftzeichen, 2000 v.Chr.

Das phönizische Alphabet besass nur Konsonantenlaute. Es breitete sich nach Griechenland aus.

Griechische Schrift

Griechisch, 1000 v.Chr.

Älteste griechische Inschrift, furchenbändig geschrieben.

Griechisches Alphabet

Griechisches Alphabet, 500 v.Chr.

Erstes vollständiges Alphabet mit Konsonanten- und Vokalzeichen.